Sein inneres Kind verstehen und heilen

Was ist das innere Kind und wie beeinflusst es unser Verhalten und Denken?

 

Das Innere Kind bezieht sich auf die unbewussten emotionalen und mentalen Anteile der Persönlichkeit, die mit frühen Erfahrungen und Erinnerungen aus der Kindheit assoziiert werden. Es kann sowohl positive als auch negative Erfahrungen umfassen und Einfluss auf das aktuelle Verhalten  sowiedie emotionalen Reaktionen einer Person haben. In der psychologischen Therapie wird das Konzept des Inneren Kindes oft genutzt, um dabei zu helfen, verdrängte Emotionen und Erinnerungen zu verarbeiten und zu heilen.

 

Das innere  Kind spielt in vielen Bereichen der Psychologie und Therapie eine Rolle. Einige Beispiele sind:

In der Transaktionsanalyse wird das Konzept des Inneren Kindes genutzt, um den Einfluss früherer Erfahrungen auf das aktuelle Verhalten und die Emotionen zu untersuchen.

In der Gestalttherapie wird das innere Kind als ein Teil der Persönlichkeit betrachtet, der in Kontakt gebracht werden muss, um Heilung und Wachstum zu ermöglichen.

In der Traumatherapie wird das innere Kind oft genutzt, um traumatische Erfahrungen aus der Kindheit zu verarbeiten und zu heilen.

In der Paartherapie wird das innere Kind oft genutzt, um die Wurzeln von Muster und Verhaltensweisen in Beziehungen zu untersuchen und zu verändern.

In der Coaching- und Personalentwicklung wird das innere Kind oft genutzt, um das Selbstbewusstsein, die Selbstliebe und die Selbstakzeptanz zu stärken und die Verbindung zu den eigenen Wünschen und Träumen zu ermöglichen.

 

Das Innere Kind ist also ein Konzept, das in vielen Bereichen der Psychologie und Therapie genutzt wird, um das Verständnis und die Verarbeitung von emotionalen und mentalen Erfahrungen aus der Kindheit zu ermöglichen . Hierbei soll es helfen, das aktuelle Verhalten und die Emotionen zu verstehen und zu verändern.



Wie beeinflussen unerfüllte Bedürfnisse des inneren Kindes unser Erwachsenenleben?

 

Unerfüllte Bedürfnisse des Inneren Kindes können unser Erwachsenenleben beeinflussen, indem sie uns dazu veranlassen, bestimmte Verhaltens- und Denkmuster zu entwickeln, die uns daran hindern, glücklich und erfüllt zu sein. Diese Bedürfnisse können aufgrund von frühen Erfahrungen, Traumen oder unzureichender Pflege und Aufmerksamkeit entstehen. Ein Beispiel dafür kann ein Kind sein, das nicht genug Aufmerksamkeit und Zuneigung von seinen Eltern erhält. Als Erwachsener wird es dieses Schwierigkeiten haben, enge Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Dies kann dazu führen, dass er oder sie sich emotional distanziert, sich in ungesunden Beziehungen wiederfindet oder Probleme hat, Vertrauen aufzubauen.

Ein anderes Beispiel kann sein, dass ein Kind, das nicht gelernt hat, seine Gefühle auszudrücken oder sie zu regulieren, als Erwachsener Schwierigkeiten haben wird, seine Emotionen zu verstehen und zu bewältigen. Dies kann zu emotionaler Instabilität, Depressionen oder Angstzuständen führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch einzigartig ist und unerfüllte Bedürfnisse des inneren Kindes auf unterschiedliche Weise das Verhalten beeinflusst. Es ist jedoch möglich, durch die Arbeit mit dem inneren Kind, die Vergangenheit zu verarbeiten und unerfüllte Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen, um ein erfülltes und gesundes Erwachsenenleben zu führen.




Wie kann man negative Muster und Verhaltensweisen, die durch das innere Kind verursacht werden, verändern?

 

Achtsamkeit hat in Bezug auf das Innere Kind eine wichtige Rolle, da es dabei hilft, die Emotionen und Erfahrungen dessen wahrzunehmen und zu akzeptieren, anstatt sie zu verdrängen oder zu leugnen.

Wenn wir uns achtsam unserem inneren Kind zuwenden, können wir die Gefühle, Bedürfnisse und Erwartungen erkennen, die durch frühere Erfahrungen geprägt wurden und die uns beeinflussen. Dies kann uns helfen, uns von negativen Mustern und Verhaltensweisen zu lösen, die auf unerfüllten Bedürfnissen oder unverarbeiteten Emotionen aus der Vergangenheit beruhen.

Achtsamkeit ermöglicht es uns ebenfalls, uns selbst und anderen gegenüber mehr Mitgefühl und Verständnis zu zeigen Dies hilft uns dabei, uns selbst und andere besser zu verstehen und zu akzeptieren.

In der Therapie und im Coaching wird oft die Achtsamkeit genutzt, um das innere Kind zu erreichen und dessen Gefühle, Bedürfnisse und Erwartungen besser zu verstehen und zu verarbeiten. In der Forschung aus Whitfield können wir durch die Anwendung von Achtsamkeitspraktiken uns und unser inneres Kind besser kennenlernen. Schließlich können wiruns von belastenden Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen befreien (2023b) .  Forschung von Cozzolino besagt, Achtsamkeit hilft, das innere Kind durch verschiedene Methoden zu heilen (o. D.):

 

Bewusstwerdung: Durch Achtsamkeit können wir uns bewusst werden, welche Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen auf unverarbeiteten Emotionen und Erfahrungen aus der Vergangenheit beruhen. Dies kann uns helfen, die Wurzeln von negativen Mustern oderVerhaltensweisen zu verstehen und zu verändern.

 

Annahme: Durch Achtsamkeit können wir lernen, unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zu akzeptieren, anstatt sie zu verdrängen oder zu leugnen. Dies kann uns helfen, uns von belastenden Emotionen und Verhaltensweisen zu befreien.

 

Selbstmitgefühl: Durch Achtsamkeit können wir lernen, uns selbst und unserem inneren Kind gegenüber mehr Mitgefühl und Verständnis zu geben. Dies kann uns helfen, uns selbst und unsere Erfahrungen besser zu akzeptieren und zu heilen.

 

Praktiken: Es gibt verschiedene Praktiken die helfen können, das Innere Kind durch Achtsamkeit zu heilen, wie zum Beispiel:

  • meditativen Praktiken, die uns helfen, unsere Gedanken und Gefühle zu beobachten, ohne sie zu bewerten
  • kreative Praktiken, wie Malen oder Schreiben, die uns helfen, unsere Emotionen auszudrücken und zu verarbeiten
  • Erinnerungsarbeit, die uns helfen, verdrängte Erinnerungen und Emotionen zu erforschen und zu heilen. 

 

Es ist wichtig zu betonen, dass die Heilung des inneren Kindes oft ein langer Prozess ist, und es kann viel Zeit und Geduld benötigen, um sich mit den Emotionen und Erfahrungen des Inneren Kindes auseinanderzusetzen. Es ist auch wichtig, dass man sich unterstützt fühlt, entweder durch einen Therapeuten oder eine Gruppe die sich mit dem Thema beschäftigt




Literaturverzeichnis:

 

Hazan, C. & Shaver, P. (1987). Romantic love conceptualized as an attachment process. Journal of Personality and Social Psychology, 52(3), 511–524. https://doi.org/10.1037/0022-3514.52.3.511

 

Preti, A. & Medda, G. (2009). Parental Bonding and Narcissistic Personality Disorder. Personality and Mental Health.

 

Whitfield, C. L., MD. (2023). Healing The Child Within: Discovery and Recovery for Adult Children of Dysfunctional Families by Charles L. Whitfield M.D.(1987-04-01). Health Communications, Inc.

 

Cozzolino, M. (o. D.). The Evaluation of a Mind-Body Intervention (MBT-T) for Stress Reduction in Academic Settings: A Pilot Study. MDPI. https://www.mdpi.com/2076-328X/10/8/124






Related Articles