Achtsam Essen – Tipps und Tricks, wie du deine Mahlzeit besser genießen kannst

Keine Zeit zum Essen 

Heutzutage leben wir in einer Gesellschaft, die ständig in Bewegung ist. Wir sind jede Sekunde unseres Tages mit Verpflichtungen wie Arbeit, Studium oder Beziehungen beschäftigt.Manchmal reichen 24 Stunden nicht aus für alles, was wir an einem Tag erledigen müssen und so vernachlässigen wir sehr wichtige Dinge wie Schlafen, Sport oder Essen. Beispielsweise, wenn wir einen wichtigen Termin haben, ist Essen das letzte, an das wir denken. Häufig kommt es auch vor, dass wir nach einem langen Arbeitstag nach Hause gehen und etwas essen wollen, während wir unsere Lieblingsserie auf Netflix schauen. Wir sind uns jedoch nicht bewusst, dass wir diese wertvolle Zeit, die wir zum Essen haben, verschwenden. Im Laufe der Zeit haben wir ein schädliches Verhältnis zu unseren Lebensmitteln und unseren Essgewohnheiten entwickelt und geben ihnen nicht die richtige Priorität. In diesem Blog wird der Begriff “achtsames Essen” vorgestellt, sowie die vielfältigen Gründe, warum es so wichtig ist und warum du es in deinem Leben integrieren solltest. 

Achtsam Essen

Um zu verstehen, worauf sich achtsames Essen bezieht, ist es wichtig, zunächst zu verstehen, was Achtsamkeit ist. Bays  beschreibt Achtsamkeit als “aufmerksam zu sein” (2009, p. 22). Darüber hinaus erklärt er, dass Achtsamkeit bedeutet, sich nicht nur seiner selbst, sondern auch seiner Umgebung, ohne Kritik, bewusst zu sein (Bays, 2009). Achtsam essen bedeutet nicht, dass man sich restriktiv ernähren muss, sondern auf den Körper und seine Bedürfnisse zu hören. Laut von Platen haben wir eine Tendenz, Lebensmittel als gut oder schlecht zu kategorisieren, und ignorieren dabei die tatsächlichen Bedürfnisse unseres Körpers. Aus diesem Grund ist achtsames Essen empfehlenswert, denn es lehrt uns, unsere Aufmerksamkeit und unser Bewusstsein auf unser Essen, unseren Körper und unsere Gefühle beim Essen zu richten.  

Von Platen schlägt vor, unser Verhalten beim Essen zu analysieren. Hier sind verschiedene Fragen, die dir als Leitfaden dienen können, um dich und deine Beziehung zum Essen besser zu verstehen:

  1. – Zu welcher Zeit sollte ich essen?
  2. – Habe ich wirklich Hunger?  
  3. – Wie fühle ich mich wirklich gegenüber Essen? 
  4. – Welche sind meine Gedanken, während ich esse?
  5. – An welchem Punkt merke ich, dass ich satt bin?
  6. – Wie schmeckt mein Essen? Schmeckt es mir?
  7. – Welche Lebensmittel sind am besten für mich und meine Gesundheit?
  8. – Mit welchen Lebensmitteln fühle ich mich am besten?

(Von Platen, 2012)

Vorteile des achtsamen Essens

Achtsamkeit beim Essen hilft dir gesündere Essgewohnheiten zu entwickeln und eine gesündere Beziehung zum Essen aufzubauen (Braun, 2021). Wenn du lernst achtsames Essen in dein tägliches Leben einzubauen, wirst du merken, wie es dir hilft ruhiger zu werden, insbesonders an stressigen Tagen. Es wird dich dabei unterstützen, dich auf dich selbst und den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und deine volle Aufmerksamkeit auf das zu richten, was du gerade isst (Von Platen, 2012). Wie bereits erwähnt, ist es immer häufiger der Fall, dass man während des Essens andere Dinge tut, z. B. die sozialen Netzwerke besucht anstatt sich ganz auf das Essen auf dem Teller zu konzentrieren. Das führt zur Ignoranz des eigenen Sättigungesgefühl und folglich dazu, dass man zu viel isst. Das Faszinierende am achtsamen Essen ist, dass du Techniken lernen wirst, die dir helfen zu erkennen, wann du tatsächlich hungrig bist und wann satt (Braun, 2021). Außerdem hilft dir das achtsame Essen Stress abzubauen und verbessert deine Verdauung und Zufriedenheit mit dem Essen. (Braun, 2021). Sobald du anfängst, achtsam zu essen, wirst du sehen, wie sich deine Lebensmittelauswahl zum positiven verändert. Wenn du dir bewusst machst, was du isst und mit welchen Lebensmitteln du dich besser fühlst, wirst du aktiv nahrhaften Lebensmitteln den Vorzug geben (Braun, 2021).

Achtsames Essen in dein Leben integrieren

Achtsames Essen kann anfangs eine Herausforderung sein. Die Vorteile sind jedoch sehr vielversprechend und können deinen Lebensstil verbessern. Fang mit kleinen Schritten an und denke daran, immer geduldig mit dir selbst zu sein, denn Essen ist ein komplexes Thema, da es auch mit unseren Gefühlen und unserer psychischen Gesundheit zusammenhängt.  Wenn du das nächste Mal isst, achte auf den Geruch, den Geschmack und die Haptik der Zutaten (von Platen, 2012). Wenn du achtsam isst, richtest du deine Aufmerksamkeit wieder auf dich selbst. Ziel des achtsamen Essens ist, den Signalen unseres Körpers zu vertrauen und ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl zu entwickeln (von Platen, 2012). Jeden Tag wird es einfacher deine Beziehung zum Essen zu verstehen und sobald du dir bestimmter Verhaltensweisen bewusster bist, kannst du an ihnen arbeiten und bessere und gesündere Gewohnheiten entwickeln. 

Geschrieben von Micaela Arregui Coka

Quellen:

Bays, J. C. (2009). Achtsam essen: Vergiss alle Diäten und entdecke die Weisheit deines Körpers (1. Aufl). Arbor-Verl.

Braun, A. (2021, August 13). What is mindful eating: 7 benefits and how to practice. https://ro.co/health-guide/mindful-eating/

von Platen, A. (2012). Achtsam essen. https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/achtsam-essen/

Related Articles

Antworten